• Checkpoint queer Er&ooml;ffnung für die LSBTIQ Community L&uum;neburgs

Aktuelles

FĂŒnfzig Jahren ist es her, dass in der Bundesrepublik 1969 auf die Strafandrohung fĂŒr Sex unter erwachsenen MĂ€nnern verzichtet wurde. 1971 löste dann Rosa von Praunheim mit einem Film* die zweite deutsche Schwulenbewegung aus. Aus ihren studentisch gep
Schwule Geschichte(n) am 26.9. und 28.11
Die Schulen Geschichte(n) ist eine Veranstaltungsreihe des SFN (Schwules Forum Niedersachsen), die in verschiedensten Zentren in Niedersachsen satt findet. Auch der Checkpoint Queer hat die Ehre zwei Termine ausrichten zu dĂŒrfen. Am 26.9 und 28.11. Alle Menschen sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.
Dies ist der Veranstaltungstext des aktuellen Flyers: FĂŒnfzig Jahren ist es her, dass in der Bundesrepublik 1969 auf die Strafandrohung fĂŒr Sex unter erwachsenen MĂ€nnern verzichtet wurde. 1971 löste dann Rosa von Praunheim mit einem Film* die zweite deutsche Schwulenbewegung aus. Aus ihren studentisch geprĂ€gten Gruppen sind inzwischen vielfĂ€ltige Strukturen und Angebote erwachsen. Die Spannbreite reicht von den lokalen Jugendgruppen ĂŒber die CSDs bis zur staatlichen Heimvolkshochschule und einem Referenten im Sozialministerium. Auch AIDS-Hilfen wurden von Schwulen entscheidend mitgestaltet und können als schwule „Infrastruktur“ gesehen werden. Fast 50 Jahre „Schwule Bewegung“ bedeutet auch, dass sich heute zwei Generatonen begegnen. Ältere MĂ€nner, die als junge MĂ€nner die Grundlagen fĂŒr die heutigen Strukturen legten. Und junge MĂ€nner, die jetzt anstehende Aufgaben angehen (wollen). Mit den Schwulen Geschichte(in) sollen Erfahrungen politischer Bewegung zugĂ€nglich gemacht werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Zeitzeugen: Was trieb sie und ihre Generation an. Was hat sich aus ihrer Sicht erledigt und welche Aufgaben sind verblieben. Unsere Vision wĂ€re, wenn sich im Dialog generationsĂŒbergreifende – oder neue – Ziele fĂŒr „schwules Leben“ entwickeln. Oder ganz praktisch: Was können wir aus 50 Jahren Bewegung fĂŒr die aktuelle schwule oder auch queere Bewegung lernen? Am Anfang des Abends in Form eines ErzĂ€hlcafĂ©s wird die Geschichte eines Mannes und seine Rolle in der „Bewegung“ stehen. Anschließend sind alle eingeladen, sich mit Fragen und ihren Vorstellungen einzubringen.

Wir sind das neue queere Zentrum in und für Lüneburg!

Der Trägerverein hat sich am 19. Dezember 2016 gegründet und endlich öffnen sich die Türen der Räumlichkeiten im Bahnhofsviertel.

checkpoint queer ist der Treffpunkt für Lüneburger Gruppen, die einen Schwerpunkt auf LSBTTIQ - (Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transsexuell, Transgender, Intersexuell, Queer) Themen haben. Außerdem bietet es eine queere Bibliothek sowie Beratung und Testangebote im Gesundheits- und Präventionsbereich von sexuell übertragbaren Krankheiten. Die Räume sind für Filmabende und Vorträge ausgestattet und wir stellen sie Euch auch gern für eigene Projekte oder Feiern zur Verfügung. Wenn Du einen spannenden Themenabend besuchen möchtest, Beratung oder einfach nur den Austausch mit Gleichgesinnten suchst, dann heißen wir Dich herzlich willkommen im checkpoint queer.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Für den checkpoint queer spenden

Das Zentrum wird im Moment von öffentlichen Geldern getragen, ist aber immer auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen. Wir freuen uns, wenn Du unsere Arbeit und damit die Vielfalt in Lüneburg durch eine Spende förderst. Werde Fördermitglied oder helfe uns mit einer einmaligen Spende.

Jetzt Spenden
Checkpoint Icon
Öffnungszeiten

Montag:

09:00 - 14:00 Uhr

Dienstag:

09:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch:

---

Donnerstag:

09:00 - 14:00 Uhr
17:00 - 19:00 Uhr

Freitag:

09:00 - 14:00 Uhr

Neben diesen allgemeinen Öffnungszeiten haben wir viele weitere Termine in der Woche. Schaut einfach in den Kalender (hier) oder fragt nach einem individuellen Termin (hier).

Checkpoint Icon
Termine & Veranstaltungen


Zum großen Terminkalender